Microsoft Azure

NEU: Günstigere Preise für Azure & Ankündigungen zur Veröffentlichung

Microsoft Azure Änderung der Preise für Azure

Um seinen Kunden Azure zu den bestmöglichen Preisen zur Verfügung zu stellen, hat Microsoft im Rahmen seines kontinuierlichen Engagements die Preise für viele der beliebtesten virtuellen Maschinen (VMs) gesenkt.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wesentlichen Änderungen:

  • Instanzen für allgemeine Zwecke: Die Preise der virtuellen Maschinen (VMs) der Dv2-Serie werden um bis zu 15 % gesenkt. Außerdem reduziert Microsoft die Preise der Basis-VMs A1 und A2 um bis zu 50 %.
  • Berechnungsoptimierte Instanzen: Die Preise der F-Serie werden um bis zu 11 % reduziert.
  • Av2-Serie: Im November 2016 führte Microsoft eine neue A-Serie virtueller Maschinen (Av2) ein, deren Preise bis zu 36 % unter den verfügbaren Standardpreisen der virtuellen Maschinen der A-Serie liegen.

Lesen Sie weiter für mehr Informationen zu Azure Preisänderungen und anderen Neuigkeiten.

Microsoft Azure Azure Active Directory-Domänendienste

Azure Active Directory-Domänendienste allgemein verfügbar.

Die Preise für die jetzt allgemein verfügbaren Azure Active Directory-Domänendienste treten am 1. Dezember 2016 mit der allgemeinen Verfügbarkeit in Kraft.

Das ursprüngliche Preismodell, das während der öffentlichen Vorschau vorgeschlagen wurde, beinhaltete drei Preiskategorien basierend auf der Anzahl der Verzeichnisobjekte: 0–5.000, 5.000–25.000 und 25.000–100.000. Jetzt werden die ersten beiden Kategorien für alle Verzeichnisse mit weniger als 25.000 Objekten von Microsoft in einer einzigen Kategorie kombiniert und der Preis wird um 25 Prozent gesenkt.

  • Wenn Ihre Verzeichnisgröße weniger als 25.000 Objekte beträgt, wird Ihr Verbrauch bis zum 1. Dezember 2016 weiterhin als „S2-Domänendienststunden“ auf Ihrer Rechnung erfasst. Nach diesem Zeitpunkt wird er in „S1-Domänendienststunden“ umbenannt.
  • Wenn Ihre Verzeichnisgröße zwischen 25.000 und 100.000 Objekten liegt, wird Ihr Verbrauch bis zum 1. Dezember 2016 als „S3-Domänendienststunden“ auf Ihrer Rechnung erfasst. Nach diesem Zeitpunkt wird er in „S2-Domänendienststunden“ umbenannt. 
Microsoft Azure Azure HDInsight

Azure HDInsight ermöglicht erweiterte Sicherheitsfunktionen bei der öffentlichen Vorschau.

Im Rahmen eines Premiumangebots für die öffentliche Vorschau ermöglicht Azure HDInsight die Nutzung einiger bedeutender Sicherheitsfunktionen, u. a. die Authentifizierung, Autorisierung und Überwachung für Cloud-Hadoop.

HDInsight wird für eine Authentifizierung und Identitätsverwaltung auf Unternehmensebene in Azure Active Directory und die Azure Active Directory-Domänendienste integriert. HDInsight wird außerdem für ein zentrales Strategie- und Verwaltungsportal in Apache Ranger integriert. Dort können Administratoren über feinkörnige Zugriffssteuerungsrichtlinien den Hadoop-Datenzugriff, die Hadoop-Komponenten und die Hadoop-Dienste gewährleisten. Schließlich werden von HDInsight verarbeitete Daten im Azure Data Lake-Speicher oder Azure Storage gespeichert. Beide bieten eine serverseitige Verschlüsselung zum Schutz ruhender Daten. 

Microsoft Azure Azure Analysis Services

Azure Analysis Services ist ein neuer Dienst, der jetzt in der öffentlichen Vorschau verfügbar ist. 

Die Azure Analysis Services, die auf der bewährten Analytics-Engine der Microsoft SQL Server 2016 Analysis Services basieren, kombinieren die semantischen Modellierungsmöglichkeiten der Business Intelligence auf Unternehmensebene mit den Vorteilen der Skalierbarkeit, der Flexibilität und der Verwaltung in der Cloud. 

Microsoft Azure Azure Search S3

Azure Search S3-Dienste und neue Regionen allgemein verfügbar.

Die Dienste Standard S3 und Standard S3 High Density (HD) für Azure Search sind jetzt allgemein verfügbar.

Azure Search ist jetzt auch in den westlichen der zentralen amerikanischen Bundesstaaten, in den östlichen und in den zentralen Regionen Kanadas verfügbar. 

  • Weitere Informationen zu Preisen finden Sie auf der Website zu Search-Preisen.
  • Um mehr über Azure Search zu erfahren, besuchen Sie die Search-Website.
Microsoft Azure Abrechnung für Azure Key Vault

Die Funktion für Azure Key Vault-Zertifikate ist ab dem 1. Dezember 2016 gebührenpflichtig.

Ab dem 1. Dezember 2016 gelten für alle Zertifikatsoperationen in Azure Key Vault mit Ausnahme von Erneuerungsanfragen dieselben Preise wie für Key- und Schlüsseloperationen.

Erneuerungsanfragen für Zertifikate werden zu einem separaten, höheren Preis in Rechnung gestellt. 

Microsoft Azure Azure Cloud Services

Instanzen der G-Serie sind jetzt für Azure Cloud Services verfügbar.

Microsoft stellt die Instanzen der G-Serie in Azure Cloud Services in allen Regionen zur Verfügung, in denen heute Instanzen für virtuelle Azure-Maschinen verfügbar sind. 

Die Instanzen der G-Serie verfügen über aktuelle Intel Xeon-Prozessoren der E5 v3-Familie und bieten höchste Rechenleistung, viel Speicherplatz und einen robusten, lokalen Solid-State-Drive (SSD)-Speicher. 

Microsoft Azure Azure SQL Database

Azure SQL Database Long-Term Retention in der öffentlichen Vorschau.

Mithilfe der sich jetzt in der öffentlichen Vorschau befindenden Long-Term Retention (LTR) können Ihre Datenbanken wöchentliche Sicherungen erstellen, die in Ihrem eigenen Azure Backup-Tresor gespeichert werden. Außerdem kann der in die SQL Database integrierte Aufbewahrungszeitraum von 35 Tagen auf bis zu 10 Jahre erweitert werden.