Crayon Blog

Supportende von Windows und SQL Server 2008 und 2008 R2 – Was tun?

In Thought Leadership

Nachdem am 9. Juli 2019 der SQL Server in den Versionen 2008 und 2008 R2 das Supportende erreicht hat, war es am 14. Januar 2020 nun auch für den Windows Server 2008 und 2008 R2 soweit. Seitdem stellt Microsoft keine Updates mehr für den Windows Server 2008 und 2008 R2 zur Verfügung.

Insofern Sie weiterhin Updates für den Windows Server 2008 und 2008 R2 sowie für den SQL Server 2008 und 2008 R2 benötigen, so haben Sie mit den Extended Security Updates folgende Optionen:

Extended Security Updates in Azure

  • Wenn Sie Ihre 2008 und 2008 R2-Workloads in Azure VMs (IaaS) verlagern, erhalten Sie kostenlosen Zugang zu den Extended Security Updates für Windows Server für drei Jahre nach dem End of Support
  • Sofern Sie sich für eine Umstellung auf die Azure SQL Dababase Managed Instance (PaaS) entscheiden, werden die Extended Security Updates erst gar nicht benötigt, da dies eine vollständig verwaltete Lösung ist und fortlaufend von Microsoft gepached und upgedated wird.

Extended Security Updates für On-Premise

  • Wenn die Windows Server und SQL Server mit aktiver Software Assurance abgedeckt sind, können Sie über einen EA-, EAS- oder SCE-Vertrag nach dem End of Support jährlich für drei Jahre die Extended Security Updates erwerben
  • Sie können die Extended Security Updates nur für die Server erwerben, für die Sie die Updates benötigen
  • Der Preis der Extended Security Updates richtet sich nach dem Server-Lizenzmodell
  • Die Extended Security Updates können immer nur für 12 Monate erworben werden
  • Die 12-Monats SKU startet nach dem End of Support: Beim SQL Server ab dem 10. Juli 2019 und beim Windows Server ab dem 15. Januar 2010: Sofern Sie die Extended Security Updates zum Beispiel erst 6 Monate nach dem End of Support erwerben möchten, berechnet Microsoft trotzdem die vollen 12 Monate. Es findet keine anteilige Berechnung statt!
  • Falls Sie die Extended Security Updates erst im 2. Jahr erwerben möchten, berechnet Microsoft trotzdem die Extended Security Updates für Jahr 1

Was beinhalten die Extended Security Updates?

  • Windows Server: Kritische und wichtige Security Updates und Patches für maximal 3 Jahre nach dem End of Support: 14. Januar 2020
  • SQL Server: Kritische Security Updates und Patches für maximal 3 Jahre nach dem End of Support: 9. Juli 2019
  • Hinweis: Die Extended Security Updates beinhalten keinen technischen Support, keine neuen Features oder sicherheitsrelevante Hotfixes, keine Security Updates für Windows und SQL Serverversionen, die älter als 2008 sind!
  • Weiterführende Informationen zu den Microsoft Sicherheitsupdates finden Sie im Security Update Guide.

Weitere Informationen

  • Bitte beachten Sie, dass für SQL Server oder Windows Server 2008 und 2008 R2 mit dem neuesten Service Pack ausgeführt werden muss, um die Extended Security Updates zu erhalten. Microsoft erstellt nur Updates, die auf das neueste Service Pack angewendet werden können. Hier sind die Links zu den neuesten Service Packs:
    • Windows Server 2008 R2
    • Windows Server 2008
    • SQL Server 2008 R2
    • SQL Server 2008
  • Für die Extended Security Updates sind ausschließlich die Enterprise- und Standard-Editionen von SQL Server 2008/2008 R2 sowie die Datacenter- und Standard-Editionen von Windows Server 2008/2008 R2 sowohl für x86- als auch für x64-Versionen berechtigt.

Weiterführende Informationen gibt es auf folgenden Webseiten:

https://www.microsoft.com/de-de/cloud-platform/windows-server-2008

https://www.microsoft.com/de-de/cloud-platform/windows-sql-server-2008

Venera Grüne - Cloud & Licensing Sales Specialist

Verfügt über fast 20 Jahre Erfahrung bei Microsoft und bei verschiedenen LSPs.